Nach 29 Jahren im Amt des Schöppenstedter Bürgermeisters hat Karl-Heinz Mühe jetzt das Amt abgegeben. Während einer öffentlichen Ratssitzung in der Eulenspiegelhalle begründete das Schöppenstedter Urgestein noch einmal seine Beweggründe. “Ich möchte mit diesem Schritt meiner eigenen immer wieder geäußerten Linie treu bleiben und auf eine jüngere Generation setzen. Mein Schritt hat keinerlei sonstige Gründe. Es gibt keine politischen oder persönlichen Gründe. Es ist allein meine Überzeugung diese Leitlinie auch in dieses Amt zu übertragen.”
In seiner letzten Rede als Bürgermeister verwies Karl-Heinz “Kalle” Mühe auf die vielen, vielen erfolgreichen Projekte während seiner Amtszeit. Schulen, Sportanlagen, Freibad, Mehrgenerationenhaus, Bahnhof und Marktplatz seien nur einige der in die Tat umgesetzten Vorhaben und Projekte. Er könne mit stolz auf seine Amtszeit zurück blicken. “Die Infrastruktur in Schöppenstedt ist ausgezeichnet. Wir haben doch alle genau das, was wir zum täglichen Leben benötigen.” Er habe sich stets als Ideengeber, Antreiber und Teamarbeiter gleichermaßen gesehen. Er dankte auch allen Mitstreitern und Weggefährten, seiner Familie und besonders seiner Frau Elke für die Unterstützung. Am Ende mahnte er an, dass Stillstand stets Rückschritt bedeute. So gesehen werde er auch seinen Platz sowohl im Rat der Stadt, als auch im Samtgemeinderat weiterhin einbehalten. Er verlasse schließlich nur die Brücke, aber noch nicht das Schiff.
Stadtrat, Verwaltung und die bei der Ratssitzung anwesenden Bürgerinnen und Bürger erhoben sich nach der Abschiedsrede von ihren Plätzen und dankten ihrem langjährigen Stadtoberhaupt mit minutenlangem Beifall.
Auch der ehemalige SPD-Parteivorsitzende und Außenminister Sigmar Gabriel, der überraschend doch noch den Weg nach Schöppenstedt auf sich genommen hatte, und sich selbst als dessen Freund und langjährigen Weggefährten bezeichnete, ließ es sich an diesem Abend nicht nehmen einige launige und dankeswerte Worte an Kalle zu richten: “Deine Liebe zur Heimat hat dich immer ausgezeichnet. Viele Projekte in Niedersachsen, aber natürlich besonders in Schöppenstedt, tragen deine Handschrift. Deine Lebensleistung kann sich wahrlich bereits jetzt sehen lassen.”
Das zum Abschied aus dem Bürgermeisteramt von dem SPD Ortsverein und der Fraktion überreichte Steuerrad erhalte daheim bei Karl-Heinz Mühe einen Ehrenplatz. “Es wird mich sinnbildlich immer an meine Zeit als Schöppenstedter Bürgermeister erinnern”, fügte der am Ende sichtlich bewegte “Kalle” an.
Am 5. Mai 2020 endet eine Ära von fast drei Jahrzehnten im Bürgermeisteramt. der Stadt Schöppenstedt. Wir alle können nur noch einmal sagen: DANKE an diesen Bürgermeister, aber auch Menschen Karl-Heinz Mühe!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.