Übliche Zeremonie zum Volkstrauertag in Schöppenstedt entfällt
Der Volkstrauertag ist seit jeher ein Tag zum innezuhalten und um sich an die Verstorbenen zu erinnern, insbesondere an die in den Kriegen Gefallenen und an die unzähligen Gewaltopfer. Der Gedenktag stellt aber auch eine Warnung vor jeglicher Gewaltherrschaft dar. Auch in Schöppenstedt werden zu diesem Gedenktag üblicherweise Kränze niedergelegt. Leider muss in diesem Jahr die Zeremonie mit Gottesdienst und direkt anschließender Kranzniederlegung entfallen. “Nur in ganz kleinem Kreis dürfen wir aufgrund der Coronavorschriften die Kränze niederlegen,” schildert Schöppenstedts Bürgermeisterin die Situation. “Auch die sonst an Verbände, Institutionen und Vereine adressierten Einladungen zum Volkstrauertag sind nicht versendet worden. Alles ist auch hier leider den aktuellen Hygienevorschriften geschuldet,” fügte Landtags-abgeordneter Markus Bosse hinzu.
Foto: (v.l.) MDL Markus Bosse, Bürgermeisterin Andrea Föniger und  Bundeswehroffizier Alexander Bode am Küblinger Ehrenmal für die Opfer beider Weltkriege.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.